Morgens fiel er verliebt in ein Bett. Den Kater am frühen Nachmittag ließ er erst gar nicht miauen. Mit Heringen und sauren Gurken präparierte sich die karnevalsselige Meute für den Höhepunkt der Veranstaltungen, den „Ball verkehrt“. An diesem Abend hatten die Frauen das Sagen. Sie wählten sich ihre Herren aus, mit denen sie tanzen und flirten wollten.

Eine Hexe war unserem Wassermann abhanden gekommen, doch schwirrten einige beachtliche Käfer um ihn herum und es wurde ihm gewiss nicht langweilig. Diese tollen Tage waren so ganz nach seinem Geschmack. Unkompliziert schöpfte das verrückte Völkchen aus dem Vollen und lud sich so für den harten Arbeitsalltag die Batterien auf. Doch ganz gut, dass die fünfte Jahreszeit auch wieder zu Ende ging, denn immer nur mit ein und derselben Hexe, das wäre für den Wassermann dann doch zu eng geworden.

^ nach oben