Hier nun die Auflösung zu den November Karten.

Ich beginne mit der Tür, es folgen die Fenster rechts und links, dann die Klappe zum Kohlenkeller und zum Schluss der Stromkasten. Ich wünsche gute Erkenntnisse 🙂

XV Der Teufel
Ich sprenge meine Ketten. Will ich sie überhaupt sprengen? Habe ich überhaupt welche unter denen ich leide? Merke ich gar nicht, daß ich in Ketten gelegt bin? Vielleicht liebe ich sie ja auch, meine Ketten? Lass ich mich von für mich ungesunden Gewohnheiten verführen? Der November gibt denen, die die Karte gewählt haben die Chance, sich von Abhängigkeiten zu befreien. Am besten geht es in drei Schritten, wie bei der Heldenreise. Erstens: Erkenntnis mit Hilfe des Magiers, dann Zweitens: Die eigene Stärke und Kraft nutzen und handeln, um dann Drittens: Mit der Macht des Teufels wieder Eigenmächtigkeit zu erlangen.



Zehn Stäbe
Warum muss ich mir aber auch immer so große Lasten aufdrücken lassen? Ich bin doch selbst schuld, wenn ich immer HIER rufe, wenn Arbeit zu verteilen ist. Mein Rücken ist doch gar nicht so belastbar. Ich sollte mir ein paar Wellness Massagen gönnen. Für ausreichend Schlaf sorgen und Verantwortung abgeben. Was nicht mehr tragbar ist kann sich nur verändern, wenn ich die Last ablegen oder abgebe. Ich werde trotzdem geliebt, auch wenn ich mich mit meiner Erschöpfung "Oute".

Ritter der Münzen
Dieser Ritter rät, im November die anstehenden Projekte mit mehr praktischem Denken, mit Geduld und Methode anzugehen. Auch zu überlegen: Was ist realisierbar, womit kann ich erfolgreich sein, was soll ich lieber bleiben lassen, um nicht meine Energie zu vergeuden. Auch wird mit dieser Karte die Andeutung gemacht, dass ich mehr Wert auf bewusste Ernährung legen sollte, um meine Gesundheit zu stärken. Mehr Bewegung oder Sport in der frischen Luft wird auch sehr empfohlen. Auch schadet ein Blick ins Innere nicht, mit der Erkenntnis, dass vielleicht nicht immer nur Gold oder viele Euros, das wahre Glück bedeuten.

V Der Hohepriester
Ein Aufruf aus dem Kohlenkeller. Etwas möchte zu einer Verbindung kommen. Das Dunkle möchte nicht immer ignoriert werden. Manchmal weist diese Karte in einer Legung auf eine Hochzeit hin. Bei einer Liebesfrage ist das eine tolle Karte. Vielleicht sollte ich aber auch den weisen Rat von jemand anderem annehmen? Vielleicht ist es für die- oder denjenigen, der diese Karte als Novemberkarte bekommt ein Angebot, sich einen Lehrer oder Mentor zu suchen, um in der eigenen Sinnsuche weiterzukommen?

XVIII Der Mond
Der Mond kam durch die Hintertür des Stromkastens nun noch ins Gespräch. Mit dem Mond soll man sich im November mehr auf die eigene Phantasie und Kreativität besinnen. Welche Träume sind in letzter Zeit zu kurz gekommen. Träume, die nicht verwirklicht werden verwandeln sich in Alpträume. Ich habe es selbst in der Hand, mir meine Alpträume abzugewöhnen, ja sie sogar in gute Träume zu verwandeln. Der Mond hat magische Verwandlungskraft. Ich muss meiner eigenen Magie nur vertrauen.

Tarot Karten mit freundlicher Genehmigung www.koenigsfurt-urania.com

 

 

 

^ nach oben