Der König der Stäbe liebt seine Freiheit. Er ist ein optimistischer Anführer. Suche ich so einen oder bin ich das selbst? Die Zeitqualität lässt mich meine Sehnsucht nach weit entfernten Horizonten, nach Urlaub in anderen Breiten, meinen Hunger nach kulturellen Erlebnissen ausleben. Alles wird auf „nach Corona“ verschoben.

Mit dem Stäbe König kann ich mich auf dieses „danach“ freuen. Vielleicht geht es ja schneller als ich denke? Deshalb sollte ich jetzt die Ruhepause nutzen und einen realistischen Plan machen, damit ich mit der kommenden Freiheit nicht überfordert bin.

 

Eines ist aber auch klar, mit diesem Neumond im Schützen und Jupiter und Saturn in den Startlöchern, in den Wassermann zu wandern, wird es nach dem Lockdown nicht so weitergehen, wie es vor fast einem Jahr aufgehört hat, als es zum Stillstand und zur Krise kam.

Schütze ist das Zeichen, in dem ich lernen und studieren darf, wo ich mich fort- und weiterbilde. Was habe ich also gelernt, habe ich mich verändert und wie? Bin ich aufgebrochen zu neuen Horizonten in meinem Innern? Welchen Sinn sehe ich in dieser Krisenzeit? Was kann ich tun, um kreative Veränderung zuzulassen? Die kommenden Raunächte können mir da einige Antworten stiften.

 

^ nach oben